dämmen-lohnt-sich.de dämmen-lohnt-sich.de
Ich bin Fachhandwerker
Energie­sparen Fassaden­dämmung Beratung Kosten & Förderung Durch­führung Nach der Dämmung Aktuelles

HEIZUNG OPTIMIEREN

Heizsysteme bestehen aus mehr als nur dem Kessel. Sie bieten viele Möglichkeiten, wertvolle Energie einzusparen.


BRAUCHE ICH EINE NEUE HEIZUNG?

Es gibt viele Ansatzpunkte, bei der Heizung Energie zu sparen. Von kostenlosen Energiespar-Tricks über günstige Optimierungen bis hin zur Erneuerung. Manchmal lässt sich schon mit einer einfachen Anpassung des Lüft- und Heizverhaltens viel erreichen.

 

Ist der Heizkessel jedoch älter als 30 Jahre, gilt er nach dem Stand der Energieeinsparverordnung EnEV 2014 als überholt und muss ausgetauscht werden, sofern das Haus seit dem 1. Februar 2002 den Besitzer gewechselt hat. Kessel, die über 15 Jahre auf dem Buckel und noch kein Energielabel haben, müssen seit 2017 von einem bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger im Rahmen der circa alle dreieinhalb Jahre stattfindenden Feuerstättenschau mit speziellen Energielabels, von A++ bis G, etikettiert werden. Die Labels verschaffen Orientierung, wann es möglicherweise Zeit für eine neue Heizungsanlage wird. Auch wenn die Abwärme des Kessels den Heizungskeller spürbar aufheizt, ist das ein gutes Indiz für eine ineffiziente Heizung.



RICHTIGES HEIZEN

Heizenergie einzusparen bedeutet in erster Linie natürlich, so wenig Wärme wie möglich aus den eigenen vier Wänden entweichen zu lassen. Doch auch mit einem angepassten Heiz- und Lüftungsverhalten lässt sich bereits viel erreichen. Folgende Tipps helfen Ihnen, Energie zu sparen und gleichzeitig ein gesundes Raumklima sicherzustellen:

  • Achten Sie darauf, dass die Heizkörper nicht verdeckt sind.

  • Die Temperatur von 16 °C sollte nicht unterschritten werden, sonst entsteht ein Schimmelrisiko durch Feuchtigkeit.

  • Selten genutzte Räume sollten daher lediglich auf ca. 16 °C beheizt werden, um Energie zu sparen und Feuchteschäden zu vermeiden.

  • Die ideale Raumtemperatur für Wohnräume liegt bei  19 bis 21 °C.

  • Halten Sie die Innentüren zu wenig beheizten Räumen geschlossen.

  • Drehen Sie die Thermostate auf null, während Sie lüften, damit die Heizkörper sich nicht übermäßig erhitzen.


WAS MUSS ICH BEIM HEIZUNGSTAUSCH BEACHTEN?

Sollte der Zeitpunkt für eine neue Heizung gekommen sein, lohnt sich das Gespräch mit dem Fachmann. Unabhängige Energieberater analysieren die Situation vor Ort und erstellen einen Sanierungsfahrplan, in dem verschiedene Maßnahmen empfohlen werden und aufeinander abgestimmt sind. Auf lange Sicht lässt sich mit einem ganzheitlichen Sanierungskonzept viel Energie und Geld sparen. Auch die Verbraucherzentralen bieten einen preisgünstigen “Heiz-Check” an und beraten zu möglichen Fördermitteln.




Einzelne Kompo­nenten wie die Heizungs­anlage und die Gebäude­außen­hülle müssen aufeinander abgestimmt sein.

Dr. Peter Ahmels, Leiter Energie- und Klimaschutz (Deutsche Umwelthilfe)


27.04.2017 19:22:43