Ich bin Fachhandwerker
Energie­sparen Fassaden­dämmung Beratung Kosten & Förderung Durch­führung Nach der Dämmung Aktuelles

NEUBAU SAMT
WÄRMEDÄMMUNG

Familie Müller hat sich den Traum vom energieeffizienten Eigenheim erfüllt. Sowohl die Heizkostenersparnis als auch der Klima- und Umweltschutz spielten bei der Entscheidung für die Dämmung eine Rolle.


DAS WOHLFÜHLHAUS VON FAMILIE MÜLLER

Mit viel Herzblut und Eigenleistung hat sich Familie Müller ihr Traumhaus gebaut. Dass dieses auch gedämmt werden soll, war für die Hausbauer von Anfang an klar.


Erzählen Sie uns von Ihrem Bauprojekt.

Christian Müller: Wir, also meine Frau Bianca, unsere vier Kinder und ich, haben unser Einfamilienhauses in Heufurt bei Fladungen in der Rhön gebaut.

Heiko Stäblein: Familie Müller hat hier ein KfW-Effizienzhaus 55 gebaut und sich dazu entschieden, es in Massivbauweise zu erstellen. Deshalb wurde zuerst die Massivwand gebaut und später kam eine 20 cm starke Dämmung von außen auf die Wand.

 

Warum haben Sie sich entschieden zu dämmen?

Christian Müller: Wir haben uns entschieden zu dämmen, da wir nach neuestem Stand der Technik bauen wollten. Wir haben der Umwelt zu Liebe gedämmt und versuchen auch Geld einzusparen.






 Schritt für Schritt wird aus der Baustelle ein Wohlfühlhaus.
Schritt für Schritt wird aus der Baustelle ein Wohlfühlhaus.

Sie wohnen jetzt seit einiger Zeit in Ihrem neuen Zuhause. Wie ist der Bau verlaufen?

Christian Müller: Es hat alles echt super geklappt, war aber auch sehr viel Arbeit. Wir haben das Haus in nur zehn Monaten hochgezogen. Am Anfang haben wir eine Grube ausgehoben, weil wir das Ganze mit Keller gebaut haben und haben dann eine Pelletheizung eingebaut. Dann haben wir Estrich in Eigenregie unter Anleitung eingebaut, haben die Rohre und den Strom selbst verlegt und von einem Fachmann anschließen lassen.

 

Haben Sie selbst auch mit angepackt?

Christian Müller: Ich habe selbst sehr viel in Eigenleistung gemacht, weil mein Vater vom Fach ist, der ist Maurer. Hier im ländlichen Bereich macht man doch noch sehr viel händisch und natürlich war auch der finanzielle Aspekt ein großer Anreiz, viel selbst zu machen.


 

Welche energetischen Bedingungen erfüllt Ihr Haus?

Christian Müller: Wir haben ein KfW-Effizienzhaus 55 gebaut und haben die Auflagen von der Dämmung bekommen. Wir haben 20 cm Styropor aufgebracht, nachdem wir zusammen mit Malermeister Stäblein alles genau berechnet hatten. Im alten Haus hatten wir einen Kachelofen mit ca. 12,5 kW, den wir gut geheizt haben. Jetzt haben wir einen kleinen Ofen mit 5 kW und der macht dermaßen warm, es ist unglaublich was die Dämmung bringt.



Wie ist das Wohnklima in Ihrem energieeffizienten Haus?

Bianca Müller: Im Winter ist es draußen kalt und bei uns im Haus sehr warm. Durch die Dämmung müssen wir gar nicht mehr viel heizen, es ist einfach warm hier im Haus. Der Ofen macht nur noch das heimische Gefühl. Nur deshalb haben wir uns eigentlich noch einen Ofen angeschafft, wir bräuchten ihn eigentlich nicht.

 

Welcher Aspekt war für Sie ausschlaggebend?

Bianca Müller: Für mich ist die Ersparnis der wichtigste Grund. Man muss das natürlich auf die Dauer sehen, aber dann macht es schon viel aus.

Christian Müller: Wir wollten natürlich die Fixkosten runterbringen und ein behagliches Haus haben, im Sommer kühl, im Winter warm. Das haben wir mit der optimalen Dämmung geschafft.


Wie hoch ist Ihr Energieverbrauch im gedämmten Haus?

Christian Müller: Wir tanken ca. alle 13 Monate sechs Tonnen Pellets. Das sind im Vergleich ungefähr 2000 Liter Heizöl im Jahr. Für so ein großes Haus ist das ein extrem guter Wert.

 

Würden Sie sich wieder genauso entscheiden?

Christian Müller: Wir würden es auf jeden Fall wieder so machen. Mit jedem Schritt wird es noch schöner. Das neueste ist die Terrasse und es freut uns total, dass das Haus jetzt fertig ist.


 Familie Müller genießt das Leben in ihrem neuen Zuhause.
Familie Müller genießt das Leben in ihrem neuen Zuhause.

15.11.2018 19:09:38