Ich bin Fachhandwerker
Energie­sparen Fassaden­dämmung Beratung Kosten & Förderung Durch­führung Nach der Dämmung Aktuelles

AUF DEN PROFI IST VERLASS

Als erfahrener Dämm-Profi weiß Wilhelm Knoll, worauf Hausbesitzer bei der Auswahl des Handwerkers achten müssen.


“EIN SERIÖSES ANGEBOT KANN NUR ERSTELLEN, WER SICH INTENSIV MIT DEM BAUVORHABEN BESCHÄFTIGT”

Woran erkenne ich gute Handwerker? Worauf kommt es bei der Wärmedämmung an? Dämm-Profi Wilhelm Knoll erklärt, warum Hausbesitzer beim Dämmen auf einen qualifizierten Fachhandwerker setzen sollten und wie sie ihn finden.

 

Warum ist Fassadendämmung Sache des Profis und kein Do-it-Yourself Thema?

Wilhelm Knoll: Fassadendämmung ist ein komplexes Thema, dazu braucht man viel Erfahrung und sehr gute Sachkenntnis. Es gibt viele mögliche Fehlerquellen bei der Ausführung. Die muss man kennen, um sie zu vermeiden.

 

Wo liegen die Risiken, wenn der Hausbesitzer selbst Hand anlegt?

Wilhelm Knoll: Das beginnt bei der Systemauswahl. Keine Hauswand ist wie die andere. Man muss einen Überblick darüber haben, welches das am besten geeignete System für das jeweilige Gebäude ist. Untergrundbewertung, Bestimmung der notwendigen Dämmstoffstärke, Auswahl von Kleber und Putz im System und vor allem die Anschlusssituationen bei Fenstern und Sockel – das kann auch ein ambitionierter Do-it-yourselfer nicht leisten.

 

Was kann der Hausbesitzer tun, um an einen erfahrenen Dämm-Profi zu gelangen für die energetische Sanierung?

Wilhelm Knoll: Er sollte sich in seiner Umgebung, Gemeinde oder Stadt umschauen, wer Fassadendämmungen ausführt. Informationen darüber erhält man auch bei den Innungen und bei den Systemanbietern.

 

Was unterscheidet einen Dämm-Profibetrieb von einem Universalhandwerker, der alles macht?

Wilhelm Knoll: Profi ist derjenige, der als Handwerksbetrieb Fassadendämmung häufig ausführt und die Materie deshalb sehr gut beherrscht. Profis haben ein hohes Praxiswissen und einen hohen Wissensstand um die vielfältigen Detailausbildungen. Eine Fassadendämmung funktioniert immer nur als ein System von präzise aufeinander abgestimmten Komponenten. Profibetriebe arbeiten daher ausschließlich mit bauaufsichtlich zugelassenen Systemen. Immer wieder werden Systeme eingebaut, die aus Komponenten unterschiedlicher Anbieter zusammengesetzt sind. Häufig nur, um dem Hausbesitzer das billigste Angebot machen zu können. Ein solcher System-Mix birgt die Gefahr, dass die sichere Funktion des Systems gefährdet ist und das Gewährleistungsrisiko ausschließlich beim ausführenden Handwerksbetrieb liegt.



Zehn wichtige Fragen an Ihren Fachhandwerker

Mit diesen Fragen an Ihren Fachhandwerker können Sie unangenehme Überraschungen weitgehend ausschließen.



Was sollte in einem seriösen Angebot für eine Fassadendämmung an wichtigen Positionen unbedingt enthalten sein?

Wilhelm Knoll: Ein seriöses Angebot kann nur erstellen, wer sich intensiv mit dem Bauvorhaben beschäftigt und den Bauherren beraten hat, damit er auch wirklich eine maßgeschneiderte Lösung erhält. Neben den selbstverständlichen Standards vom Gerüst bis zum Dämmstoff muss ein Angebot auch die Details enthalten, also die Ausführung an Fenstern, Fensterbänken, Balkonen und Dachanschlüssen. Auch der Brandschutz darf nicht vergessen werden.

 

Welche Rolle spielt der Preis bei der Auswahl des Profi-Partners?

Wilhelm Knoll: Häufig entscheidet bei der Auftragsvergabe nur der Preis – leider. Bei der Entscheidung sollte aber vielmehr das Vertrauen in die Kompetenz des Fachbetriebes im Vordergrund stehen. Über dessen Leistungsvermögen kann man sich informieren und man sollte die vorliegenden Angebote sehr genau vergleichen. Bei detaillierten Angeboten kann der Bauherr dann Äpfel mit Äpfeln vergleichen und zu einem guten Ergebnis kommen. Billig kann sonst richtig teuer werden.

 

Wie dick sollte die Dämmung an der Fassade mindestens sein, damit wirksam Energie eingespart wird?

Wilhelm Knoll: Das lässt sich generell nicht sagen, da eben jedes Haus individuell zu bewerten ist. In jedem Fall sollten die Mindestanforderungen der Energieeinsparverordnung erfüllt werden. Das setzt bestimmte Dämmstandards voraus. Die jeweils notwendige Dämmstärke hängt natürlich auch noch vom verwendeten Dämmstoff, dessen Wärmeleitwert sowie dem Untergrund, auf dem die Dämmung installiert werden soll, ab.

 

Wie lange dauert im Durchschnitt ca. die Ausführung einer Fassadendämmung eines normal großen Einfamilienhauses?

Wilhelm Knoll: Man sollte gedämmte Fassaden, wie übrigens auch jede andere Art von Fassadenausführungen, in regelmäßigen Abständen gemeinsam mit einem Fachmann begutachten. So werden evtl. vorhandene Beschädigungen frühzeitig erkannt und können mit geringem Aufwand rasch beseitigt werden. Dadurch hat der Immobilienbesitzer die Gewähr einer dauerhaft funktionierenden Fassade. Das kostet auch nur den Bruchteil dessen, was eine aufwändige Instandsetzung nach vielen Jahren kosten würde.


ÜBER WILHELM KNOLL

Wilhelm Knoll ist erfahrener Fachhandwerker und Dämm-Profi. Im Interview erklärt er, worauf Hausbesitzer bei der Auswahl des Handwerkers achten müssen.


28.05.2018 11:46:42