Ich bin Fachhandwerker
Energie­sparen Fassaden­dämmung Beratung Kosten & Förderung Durch­führung Nach der Dämmung Aktuelles

BESSER SPÄT ALS NIE

Zehn Jahre nach dem Einzug dämmt Familie Seibert ihr Haus.


DAS WOHLFÜHLHAUS VON FAMILIE SEIBERT

Familie Seibert musste etwas länger warten, bis sie mit der Sanierung loslegen konnte. Aber das Warten hat sich gelohnt, denn jetzt spart sich die Familie jede Menge Holz zum Heizen.


 

Seit wann besitzen Sie das Grundstück?

Herr Seibert: Wir wohnen seit 93 oder 94 hier in Breitenbrunn, kommen aus Heilgrund. Wir haben das Grundstück gekauft und zwei, drei Jahre nach dem Kauf angefangen zu bauen.

 

Wie sind Sie bei der Errichtung des Hauses vorgegangen?

Herr Seibert: Wir haben gewartet, bis ein Bausparvertrag rausgekommen ist, und haben dann mit dem Kellergeschoss begonnen. Nach einem weiteren Jahr haben wir den ganzen Rohbau fertig gemacht. Dann ist es immer weiter nach und nach vorangegangen. Wir haben immer wieder ein halbes Jahr bis Jahr gewartet, je nachdem wie das Geld zur Verfügung stand. Als der Rohbau fertig gemacht worden ist und das Ganze innen fertig war, sind wir eingezogen. Draußen allerdings war weder verputzt noch der Garten war fertig. Zehn Jahre lang, bis wir wieder genug Geld hatten.





Warum haben Sie sich für eine Wärmedämmung entschieden?

Herr Seibert: Dann haben wir gesagt, jetzt lassen wir es verputzen. Nur die Frage war: Wollen wir dämmen oder wollen wir nur verputzen? Dadurch, dass mein Bruder schon mal gedämmt hat und somit Erfahrungswerte hat, haben wir uns die Erfahrungswerte angeguckt. Also zum Beispiel: Wie sieht das mit der Energiekosteneinsparung aus? Dann haben wir gesagt, dass wir auch dämmen wollen.



Wie sind Sie zu einem Angebot gekommen?

Herr Seibert: Wir haben uns dann Angebote machen lassen von verschiedenen Firmen. Eine der günstigeren Firmen, von der wir wussten, die sind aus dem Ort hier und machen gute Arbeit, die haben wir dann genommen.

 

Welche Veränderungen sind Ihnen aufgefallen?

Herr Seibert: Das Ganze ist jetzt schon über ein Jahr her. Bis wir dann fertig waren und das Gerüst abgebaut hatten, war es noch vor dem Winter. Dann habe ich nochmal Öl getankt, um zu sehen, wie sich das verhält. 100 m² heizen wir durch unseren Kachelofen mit Holz. Beim ersten Mal richtig Heizen hat man schon gemerkt, dass es viel zu viel Holz ist, das ich in den Kachelofen getan habe. Ich habe hier alle Fenster aufmachen müssen, weil es so warm war. Also die Hälfte vom Holz, das ich sonst gebraucht habe, brauche ich jetzt. Man merkt auf jeden Fall, dass man weniger heizen muss.

 

Gibt es nur im Winter Vorteile?

Herr Seibert: Auch im Sommer ist es länger kühl. Wenn man die Rollläden runter lässt, hält sich die Kühle über Nacht wesentlich länger als damals ohne Dämmung.



Würden Sie sich wieder für eine Dämmung entscheiden?

Herr Seibert: Auf jeden Fall würde ich wieder dämmen. Das hab ich auch nicht bereut. Ich denke mal, wenn ich es rein rechnerisch betrachte, dann hat sich das Ganze in 16 Jahren amortisiert.


11.09.2019 15:21:13