dämmen-lohnt-sich.de dämmen-lohnt-sich.de
Ich bin Fachhandwerker
Energie­sparen Fassaden­dämmung Beratung Kosten & Förderung Durch­führung Nach der Dämmung Aktuelles

VOM SPEDITIONS-
GELÄNDE ZUM
TRAUMHAUS

Eine Rundumsanierung von Grund auf:
Das alte Elternhaus und Speditions-
gelände wurde zum perfekten Traum-
haus der Familie Hüpsel und Große-Vehne.


DAS WOHLFÜHLHAUS DER FAMILIE HÜPSEL UND GROSSE-VEHNE

“Das Lächeln im Münsterland” – mit diesem passenden Slogan präsentiert sich die knapp 20.000 Einwohner starke Stadt Rhede im Kreis Borken, nahe der holländischen Grenze. Hier hat Elisabeth Große-Vehne ihr Elternhaus gemeinsam mit Ehemann Martin Hüpsel von Grund auf zum Traumhaus saniert. dämmen-lohnt-sich.de war am Tag der Einweihungsfeier vor Ort.


Ein beeindruckendes Haus! Erzählen Sie uns seine Geschichte?

Elisabeth Große-Vehne: Wir haben hier ganze 13 Monate an unserem Traumhaus gebaut. Früher war das mein Elternhaus, jetzt haben wir ein Mehrgenerationenhaus daraus gemacht: Wir wohnen hier mit unseren drei Kindern und meiner Mutter.

 

Und Sie fühlen sich wohl?

Elisabeth Große-Vehne: Wir freuen uns wirklich! Wir haben alles genauso gemacht, wie wir uns das immer vorgestellt haben, wovon ich schon ganz lange geträumt habe und meinen Mann immer versucht habe, zu überreden – jetzt habe habe ich es geschafft.






Wann fiel die Entscheidung, das Speditionsgelände zum Traumhaus umzuwandeln?

Martin Hüpsel: Am 23.12.2014 hat sie es geschafft, da hatte sie mich überredet. Ich bin hier durch das Haus gegangen mit einem guten Freund von mir, der sagte: “Mensch aus diesem Haus kannst du ganz viel machen.” Da wir uns jedoch auch in der alten Nachbarschaft und in unserem alten Haus sehr wohl gefühlt haben, hat es etwas Überredungskunst gekostet und vielleicht auch den ein oder anderen Hinweis von einem Außenstehenden.

 

Wie verlief die Sanierung?

Martin Hüpsel: Wir haben bewusst mit Firmen hier aus der Region gearbeitet. Ich muss auch sagen, dass sich das gelohnt hat, damit haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht. Die haben hier auch wirklich alle unsere Wünsche umsetzen können. So wurde aus dem ehemaligen Speditionsgebäude ein Traumhaus. Von der alten Lagerhalle, in der die LKWs repariert worden sind, bis hin zum LKW-Platz, der jetzt hier unser großer Garten geworden ist. Das hat einfach Spaß gemacht, diese Zeit.



Herr Demming, was gibt es zur Gestaltung der Fassade hervor­zuheben?

Georg Demming: Wir haben hier für die Familie Hüpsel die Fassade gestalten dürfen. Außenseitig haben wir eine Fassadendämmung mit Polystyrolplatten in 16 cm Stärke ausgeführt. Da möchte ich ich noch darauf hinweisen, dass gerade die Fensterbänke hier etwas besonderes sind: Es sind keine Aluminium-Fensterbänke, sondern es sind Putzfensterbänke, und ich denke, dass die sich an der Putzfassade besonders gut darstellen.

 

Heute ist es sehr heiß – im Haus jedoch ausgesprochen angenehm.

Georg Demming: Ja, gerade im Sommer macht eine Fassadendämmung Sinn, denn dadurch bekommt man die Wärme nicht ins Haus, und dementsprechend sind die Räume auch innen schön kühl.

 

Herr Willemsen, als Fachplaner haben Sie neue Technik für das Haus konzipiert?

Thorsten Willemsen: Wir hatten eine sehr herausforderungsvolle Aufgabe: Innerhalb von wenigen Monaten wurde diese Spedition umgebaut. Die komplette Anlagentechnik wurde herausgerissen und eine neue eingebaut – mit Fußbodenheizung, Heizkörpern, Trinkwasserrohrleitungen etc. Zudem haben wir eine sehr effiziente Heizungsanlage in Abstimmung mit der Gebäudehülle eingebracht. Die Heizungsanlage unterscheidet sich von anderen Anlagen: Sie ist ein sogenanntes Hybrid-System. Diese Anlage läuft in Kombination mit einer Gas-Brennwerttherme und einer Wärmepumpe. In die Regelung werden der spezifische Gas- und Strompreis eingegeben, sodass die Regelung selbstständig auswählt, wann der effizienteste Betrieb stattfindet. Insgesamt ist es ein rundum effizientes Gebäude geworden, und alle Beteiligten sind voll und ganz zufrieden.

 

Wir gratulieren zum wirklichen Wohlfühlhaus!

Elisabeth Große-Vehne: Und heute Abend feiern wir das mit fast 100 Leuten!

Martin Hüpsel: Heute Abend ist der Startschuss. Alle Freunde und Bekannte sind eingeladen. Wir verbinden die Einweihungsfeier mit den Geburtstagen unserer großen Tochter und meiner Frau.


18.08.2017 02:53:45