Ich bin Fachhandwerker
Energie­sparen Fassaden­dämmung Beratung Kosten & Förderung Durch­führung Nach der Dämmung Aktuelles

WERTERHALT NACH MASS

Ursula Sylwestrzaks charmantes Bauernhaus ist dank Wärmedämmung noch gemütlicher und außerdem fit für die Zukunft.


DAS WOHLFÜHLHAUS VON URSULA SYLWESTRZAK

Das alte Bauernhaus von Ursula Sylwestrzak ist wirklich etwas Besonderes: Es liegt in einem Tal im idyllischen Mauchen und hat durch die geschmackvolle energetische Sanierung nichts von seinem Charme verloren. Frau Sylwestrzak hat uns erzählt, was ihr bei der Sanierung wichtig war und wie sie sich heute in ihrem Haus fühlt.


Frau Sylwestrzak, wie kamen Sie zu diesem wunderschönen alten Haus?

Ursula Sylwestrzak: Als ich vor acht Jahren in die Bank gelaufen bin, sah ich eine Immobilie im Fenster. Ich wusste nicht, dass das Liebe auf den ersten Blick wird. Doch nachdem ich das Haus dann gesehen habe, hat es sich so ergeben, dass das eine große Beziehung geworden ist.





Sie haben eine wirkliche Bindung zu Ihrem Haus, oder?

Ursula Sylwestrzak: Das Haus war genau das, was ich gesucht habe: mit Ausbaupotenzial, mit Charakter, mit der Möglichkeit mein Handwerkliches auszuleben. Und so kam ich zu diesem alten Bauernhaus, das in den 70er Jahren umgebaut wurde. Da durfte ich Einiges verändern und doch mit Liebe und Behutsamkeit den Charakter des Hauses erhalten. Das Gebälk, dieser Raum, das war ein alter Speicher, da lagen noch Reste vom Korn und Heu, der wurde dann mit der Zeit zu einem Seminarraum. Das wollte ich unbedingt für mein Hobby und meine Freizeit, so einen Raum zu schaffen.

 

Wie haben Sie diesen Spagat zwischen alt und modern geschafft?

Ursula Sylwestrzak: Nach dem Umbau von allem, was veraltet war, und der Überlegung: “Was kann man lassen und was muss man verändern?” kam ich eines Tages zu dem Entschluss: “Jetzt ist die Fassade dran!“ Sie nur zu streichen war nicht wirklich sinnvoll. Da wusste ich: Ich will auch für das Haus was machen. Für mich ist das so, wie dem Haus einen warmen Mantel zu verpassen. Die Wände waren schon ein Meter breit und deshalb habe ich nach einer relativ guten technischen Lösung gesucht wo die Dämmung nicht so ausgiebig sein muss. Die habe ich gefunden. Seitdem lebe ich sehr behaglich und sehr schön.

 

Wie hat sich das Haus durch die Dämmung verändert?

Ursula Sylwestrzak: Für mich bedeutet die Wärmedämmung, dass ich etwas für das Haus gemacht habe. Und das Haus gibt mir das zurück. Ich fühle mich hier noch angenehmer und noch behaglicher, noch geborgener. Und wenn ich nochmal die Entscheidung treffen würde, würde ich sie genauso treffen. Denn das ist Lebensqualität.



Weitere Stimmen von Besitzern gedämmter Häuser finden Sie unter “Zufriedene Hausbesitzer” und auf mehr-als-rauputz.de.


21.05.2019 23:46:21