Ich bin Fachhandwerker
Energie­sparen Fassaden­dämmung Beratung Kosten & Förderung Durch­führung Nach der Dämmung Aktuelles

SICHERHEIT DURCH KOMPETENZ

Malermeister Helmut Witte über die angebliche Brandgefahr von Wärmedämm-Verbundsystemen und die Wichtigkeit einer fachgerechten Ausführung.


“DAS A UND O EINER GUT AUSGEFÜHRTEN WÄRMEDÄMMUNG IST EINE VERNÜNFTIGE VORPLANUNG”

Für Malermeister und Feuerwehrmann Helmut Witte existiert die Brandgefahr von Wärmedämm-Verbundsystemen nur in manchen Köpfen und nicht zu Hause oder auf der Baustelle.


Wie schätzen Sie als Profi die Brandgefahr ein, die von Wärmedämm-Verbundsystemen ausgeht?

Helmut Witte: Ein großer Diskussionspunkt bei der Beratung der Kunden für ein Wärmedämm-Verbundsystem ist natürlich der Brandschutz. Hier wurde in den letzten Jahren in den Medien viel geschrieben und gezeigt und Kunden sind verunsichert. Aufgrund meiner Erfahrung, auch in der freiwilligen Feuerwehr, kann und muss ich sagen: Wenn ein Wärmedämm-Verbundsystem vernünftig und fachgerecht geplant und ausgeführt worden ist und die Brandschutz-Voraussetzungen eingehalten werden, dann hat ein Wärmedämm-Verbundsystem keine nachteilige Auswirkung auf die Gesundheit der Bewohner.





Haben Sie praktische Erfahrungen mit der Brandsicherheit von Wärmedämm-Verbundsystemen?

Helmut Witte: Wir haben bei der Feuerwehr einen Brandversuch in einem Musterhaus mit Wärmedämm-Verbundsystem gemacht und auch meine Kollegen konnten feststellen: Wenn ein Wärmedämm-Verbundsystem von einem Fachmann ausgeführt worden ist, dann brauche ich als Bewohner keine Angst haben. Die tickenden Zeitbomben, so wie sie in bestimmten Medien immer dargestellt worden sind, gibt es nur in bestimmten Köpfen aber nicht auf der Baustelle und nicht in den betreffenden Häusern.

 

Wie kann man, neben der fachlich korrekten Ausführung, die Sicherheit von Wärmedämm-Verbundsystemen erhöhen?

Helmut Witte: Das A und O einer gut ausgeführten Wärmedämmung ist eine vernünftige Vorplanung. Architekten und Handwerker sollten da zusammenarbeiten, sich vor Ort mit dem Kunden über Details unterhalten und dann auch dementsprechend die einzelnen Maßnahmen miteinander besprechen und ausführen. Wenn alle Details passen und die Fassade dementsprechend ausgeführt ist, haben wir, was den Brandschutz betrifft, keinerlei Probleme und mein Kunde kann in seinem Haus ruhig und behaglich schlafen.


ÜBER HELMUT WITTE

Seit 60 Jahren erfolgreich am Markt aktiv: Malermeister Helmut Witte führt seinen Familienbetrieb mit 20 Fachkräften und Auszubildenden bereits in dritter Generation am Standort Ahaus nahe der holländischen Grenze. Zum Kerngeschäft seines Unternehmens zählt der Absatz von Wärmedämm-Verbundsystemen, der weit über die regionalen Grenzen hinaus bis ins Ruhrgebiet und bis in die benachbarten Niederlande reicht.

In den letzten 20 Jahren haben Helmut Witte und seine Mannschaft rund 125.000 Quadratmeter davon ausgeführt. Ein Grund für die gute Nachfrage nach Wärmedämm-Verbundsystemen sind unter anderem auch deren vielfältige Gestaltungs- und Anwendungsmöglichkeiten.


10.09.2019 21:57:38