dämmen-lohnt-sich.de dämmen-lohnt-sich.de
Ich bin Fachhandwerker
Energie­sparen Fassaden­dämmung Beratung Kosten & Förderung Durch­führung Nach der Dämmung Aktuelles

WORAUF IST
BEIM DÄMMEN
ZU ACHTEN?

Die Fassadendämmung ist eine komplexe bauliche Maßnahme. Beachten Sie diese Tipps, um sicher und effizient zu dämmen.


SO VERMEIDEN SIE FEHLER BEIM DÄMMEN

Fassadendämmung lohnt sich. Vorausgesetzt man beachtet alle wichtigen Details von der Planung über die fachgerechte Ausführung bis hin zu alltäglichen Tipps für das Leben im gedämmten Haus.

 

Die allermeisten Berichte über vermeintliche Dämmprobleme lassen sich auf Fehler in Planung und Ausführung zurückführen. Unzureichende Energieeinsparung nach der Dämmung, bauliche Schäden wie Feuchtigkeit und Schimmel oder beispielsweise unschöne “Schießschartenfenster” sind nicht selten Resultat übertriebener Heimwerker­ambitionen oder Sparens an der falschen Stelle. Wer seine Dämmung richtig plant und fachgerecht ausführen lässt, spart Geld und fühlt sich zu Hause wohler.



PLANEN SIE MIT PROFIS

Um sicher zu wissen, ob und wie Ihr Haus gedämmt werden soll, ist Expertise notwendig. Ein neutraler Energieberater analysiert Ihr Haus vor Ort und gibt Ihnen individuelle Empfehlungen für geeignete energetische Sanierungsmaßnahmen. Er kennt sich mit Finanzierungs- und Förderangeboten in Ihrer Region aus, kennt die Vorschriften der Energieeinspar­verordnung EnEV, die Sie einhalten müssen, und kann Ihnen womöglich sogar einen qualifizierten Fachhandwerker empfehlen.



Die richtigen Maßnahmen in der richtigen Reihenfolge

Jedes Haus ist anders, und jeder Hausbesitzer stellt unterschiedliche Anforderungen an eine Modernisierung seines Hauses. Damit die Sanierung optimal verläuft und sich möglichst schnell rechnet, kann es beispielsweise in vielen Fällen günstig sein, Arbeiten an der Fassade mit dem Austausch der Fenster zu kombinieren: Das spart teure Arbeitszeit und führt zu perfekt aufeinander abgestimmten Ergebnissen.




Durchblick durch den Förderdschungel

Das heißt auch, dass es in vielen Fällen sinnvoll sein kann, mehr “Geld in die Hand zu nehmen”, als es einem lieb ist. Aus diesem Grund stellt der Staat jährlich Fördermittel in Milliardenhöhe zur Verfügung. Diese reichen von Zuschüssen zur Vor-Ort-Beratung durch den Energieeffizienz-Experten über die Förderung von Einzelmaßnahmen bis hin zum günstigen Kredit für die Komplettsanierung. Ein qualifizierter Energieberater hilft Ihnen bei der Beantragung und spart Ihnen somit bares Geld.



“Dämmpflicht”, EnEV, EWärmeG, EEG, GEG, WSchV…

Die Vorschriften rund um die energetische Sanierung sind komplex und werden regelmäßig aktualisiert. Der Energieberater hat hier den Überblick und stellt als Baubegleiter sicher, dass die Dämmung auch vorschriftsgemäß ausgeführt wird.







VERWENDEN SIE HOCH­WERTIGE DÄMMSYSTEME

Eine Fassadendämmung besteht aus weit mehr als nur einer Dämmplatte aus Styropor oder Mineralwolle. Putzschichten, Armierungsgewebe, Kleber, Dübel usw. sind exakt aufeinander abgestimmt. Nur als komplettes Wärmedämm-Verbundsystem erhält die Dämmung eine bauaufsichtliche Zulassung. Und nur, wenn der Fachhandwerker “im System bleibt”, können im Schadensfall Gewährleistungsansprüche geltend gemacht werden.

Auch sind für bestimmte Untergründe oder beispielsweise in besonders windigen Regionen Deutschlands andere Systeme geeignet als anderswo. Verlassen Sie sich hier auf die Beratung eines qualifizierten Fachhandwerkers, der über Erfahrung mit Fassadendämmung verfügt.





BEAUFTRAGEN SIE ERFAHRENE FACHHAND­WERKER

Bei der Fassadendämmung muss vieles beachtet werden, damit sie über mehrere Jahrzehnte optimal wirksam ist, zuverlässig Heizkosten spart und den Wohnkomfort erhöht. Im schlimmsten Fall drohen erhebliche Bauschäden. Hier nur einige wichtige Details:

  • Der Untergrund der Außenwand muss mit Wisch-, Kratz-, Ritz-, Benetzungs- und Ebenheitsproben gründlich geprüft und ggf. entsprechend aufbereitet werden.

  • Die Außenwand und angrenzende Bauteile müssen lückenlos gedämmt werden: Andernfalls entstehen Wärmebrücken, an denen sich Feuchtigkeit sammeln und folglich Schimmel bilden kann.

  • Die Dachüberstände müssen ausreichend groß sein und fachmännisch ausgeführt werden, um Wärmebrücken und Schäden durch Witterungseinflüsse zu vermeiden.

  • Fensterbänke und Fensterlaibungen müssen präzise mit der Dämmung abschließen.

  • Auch der Sockelbereich, der das WDVS u. a. vor Spritz- und Schmelzwasser sowie aufsteigender Feuchtigkeit des anstehenden Erdreichs schützt, muss sorgfältig gedämmt werden.

Sie sehen: Ein fundierter Vergleich zweier oder mehrerer Handwerkerangebote richtet sich nicht nur nach dem Preis. Auch die staatlich geförderte Baubegleitung durch einen unabhängigen Bausachverständigen lohnt sich!




Von ‘Do-it-yourself’ ist dringend abzu­raten, zumal die Folgen verheerend sein können

Michael Meindorf, Gründer der procasa! baumanagement GmbH



GIBT ES NACH DER DÄMMUNG NOCH ETWAS ZU BEACHTEN?

Nach dem Dämmen freuen sich Hausbewohner in der Regel zunächst auf niedrigere Heizkosten sowie ein ganz neues Wohngefühl in den eigenen vier Wänden. Doch auch nach der Abnahme der Handwerkerarbeiten gibt es alltägliche Dinge, die Sie beachten sollten. Durch richtiges Lüften und Heizen beispielsweise können Hausbesitzer die Heizkosten niedrig halten und zudem behaglich wohnen.




Jetzt herunterladen: Worauf ist beim Dämmen zu achten?



22.06.2017 09:41:23